Grundbildung (cr_linusehi)

Gruppen

Bei Pro Natura St.Gallen-Appenzell sind folgende Gruppen aktiv

Regional- und Kantonalgruppen

Zur Zeit sind die folgenden Gruppen aktiv:

  • Naturschutzgruppe Appenzell (Kantonalgruppe AI)
  • Kantonalgruppe AR
  • Regionalgruppe Sargans-Werdenberg
  • Lokalgruppe Walzenhausen (Markus Tobler)
  • Lokalgruppe Rechtobler Natur (Emanuel Hörler)

Die Gruppen führen regelmässig Zusammenkünfte durch, an denen spezifische Themen aus der Region besprochen werden (vergleiche Agenda). Einige Gruppen engagieren sich auch im praktischen Naturschutz. Sie sind im pro natura lokal spezial vom Januar 2004 näher vorgestellt.

Wenn Sie sich für die Neugründung einer Pro Natura Gruppe interessieren oder bei einer bestehenden Gruppe mitmachen wollen, kontaktieren Sie bitte den Geschäftsführer. Über das Zusammenwirken der Lokalgruppen mit dem Vorstand wurde ein Reglement verabschiedet (siehe nachfolgend).

Reglement für Lokalgruppen

1. Einleitung und Grundlagen 

Pro Natura St. Gallen-Appenzell möchte lokal präsenter und aktiver werden. Der Vorstand möchte deshalb seinen Mitgliedern in unkomplizierter Weise die Möglichkeit bieten, eine Lokalgruppe zu bilden. Eine solche Gruppe entspricht in ihrer Organisation einer Projektgruppe mit einem / einer Projektverantwortlichen und einem selbständig verwalteten Budget. Dieses Papier beschreibt die Rahmenbedingungen des Verhältnisses zwischen dem Vorstand von Pro Natura St. Gallen-Appenzell und den Lokalgruppen.

Grundlagen:

  • Statuten von Pro Natura St. Gallen-Appenzell vom 26. April 1997
  • Statuten von Pro Natura - Schweizerischer Bund für Naturschutz vom 7. Dez. 1996
  • "Mehr Natur - überall", Leitbild von Pro Natura vom 24. Aug. 1996
  • Handbuch Schutzgebiete von Pro Natura

2. Ziele der Lokalgruppen

Die Mitglieder einer Lokalgruppe bemühen sich, die Ziele der Pro Natura St. Gallen-Appenzell regional umzusetzen und in der lokalen Bevölkerung bekannt zu machen. Nach Art. 2 der Statuten vom 26. April 1997 sind dies:

"Aus Ehrfurcht vor der Schöpfung und im Bewusstsein der Verantwortung des Menschen gegenüber der Natur setzt sich Pro Natura St. Gallen-Appenzell für die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen ein. Sie verfolgt dazu insbesondere folgende Ziele:

a) Schutz der Natur, um die Vielfalt der Lebensräume mit ihren Tier- und Pflanzenarten zu bewahren und zu fördern;

b) Schutz der Landschaft, um die Eigenart der einzelnen Landschaften zu bewahren und zu fördern;

c) Schutz der Umwelt, um die natürlichen Lebensgrundlagen wie Boden, Luft und Wasser vor schädlichen Auswirkungen menschlicher Tätigkeit zu bewahren."

Dazu können Lokalgruppen zum Beispiel die Schutzgebiete von Pro Natura kontrollieren, lokale Aufwertungsprojekte durchführen, Vorträge, Ausstellungen und Exkursionen organisieren usw. Sie sind daher auch ein wichtiger Träger der Mitgliederwerbung.

3. Gründung einer Lokalgruppe

Die Gründung einer Lokalgruppe muss vom Vorstand von Pro Natura St. Gallen-Appenzell bestätigt werden. Erst dann darf (und muss) im Namen der Begriff "Pro Natura-Lokalgruppe" verwendet werden mit entsprechender Gestaltung des Erscheinungsbildes.

4. Rechte der Lokalgruppen

Die Lokalgruppen haben Anrecht auf fachliche Unterstützung durch die Geschäftsstelle von Pro Natura St. Gallen-Appenzell. Der Vorstand von Pro Natura St. Gallen-Appenzell gewährt den Lokalgruppen ein Mitspracherecht bei der Einreichung von Einsprachen und Mitberichten, die lokale Bedeutung haben. Diese werden immer vom Geschäftsführer / von der Geschäftsführerin verfasst und unterzeichnet. Auf Wunsch kann der / die Leiterin der Lokalgruppe solche Einsprachen und Mitberichte mitunterzeichnen (bei Popularbeschwerden in AI ein Muss). Die Lokalgruppen können Beiträge über ihre Aktivitäten im pro natura lokal publizieren. Die Lokalgruppen erhalten auf der Homepage von Pro Natura St. Gallen-Appenzell Platz für die Vorstellung ihrer Gruppe. Die Lokalgruppen erhalten auf Antrag finanzielle Zuschüsse von Pro Natura St. Gallen-Appenzell für die Deckung ihrer administrativen Kosten. Es können auch finanzielle Beiträge für Projekte (Heckenpflanzungen, Aufwertungsprojekte, Veranstaltung usw.) beim Vorstand beantragt werden. Die Gesuche sind rechtzeitig und im voraus einzureichen. Die Mitglieder einer Lokalgruppe sind gemäss dem Handbuch für Schutzgebiete (s. 332 und 334) bei Pflegeeinsätzen, Exkursionen und ähnlichen Anlässen haftpflicht- und unfallversichert.

5. Organisation der Zusammenarbeit

Die Lokalgruppe wählt eine Kontaktperson (PräsidentIn, LeiterIn usw.) zum Vorstand von Pro Natura St. Gallen-Appenzell. Diese bestätigt dem Vorstand schriftlich, dass sie die in diesem Papier festgehaltenen Richtlinien gelesen hat und mit diesen einverstanden ist. Der Name dieser verantwortlichen Person muss jährlich der Geschäftsstelle gemeldet werden. Die Kontaktperson informiert den Vorstand von Pro Natura St. Gallen-Appenzell mindestens einmal im Jahr über die Tätigkeiten der Lokalgruppe und verfasst einen kurzen Jahresbericht für das Heft "pro natura lokal" und das Internet. Zudem ist eine für die Jahresabrechnung verantwortliche Person zu bezeichnen (siehe Punkt 6).

6. Finanzen

Die Lokalgruppe finanziert sich und ihre Aktivitäten aus beantragten Beiträgen von Pro Natura St. Gallen-Appenzell, lokalen Spenden-, Sympathie- und Sponsoreinnahmen. Pro Natura St. Gallen-Appenzell übernimmt keine Haftung für Defizite, die aus nicht bewilligten Projekten entstanden sind. Die Lokalgruppe führt dazu ein eigenes Konto auf den Namen von "Pro Natura St. Gallen-Appenzell". Dieses Aktivenkonto wird im Jahresabschluss von Pro Natura St.Gallen-Appenzell ausgewiesen. Die Lokalgruppe macht deshalb auf Ende des Jahres einen einfachen Jahresabschluss (Liste der Ausgaben und Einnahmen mit Quittungen, Abschlussformular des Kontos). Dieser wird von den offiziellen Revisoren für den Jahresabschluss überprüft. Falls eine Kasse mit Bargeld geführt wird, muss dieses vor dem Abschluss auf das Konto überweisen werden (Vereinfachung der Revision). Unterschriftenberechtigt für das Konto sind höchstens zwei Mitglieder der Lokalgruppe sowie der Geschäftsführer oder die Geschäftsführerin von Pro Natura St. Gallen-Appenzell. Weist die Jahresrechnung der Lokalgruppe ein Vermögen von über Fr. 5000.- aus und wird dieses Geld in naher Zukunft nicht für ein lokales Projekt benötigt, hat der Vorstand von Pro Natura St. Gallen-Appenzell in Rücksprache mit der Kontaktperson die Möglichkeit, den Fr. 5000.- übersteigenden Teil für ein anderes Projekt im Sektionsgebiet einzusetzen. Dabei wird auf die Wünsche der Lokalgruppe eingegangen.

7. Auflösung einer Lokalgruppe

Die Lokalgruppe löst sich entweder selber mit Mitteilung an den Vorstand auf, oder der Vorstand von Pro Natura St. Gallen-Appenzell beschliesst wegen gewichtiger Gründe die Auflösung. Ein gewichtiger Grund ist die Zuwiderhandlung der Gruppe gegen die Statuten von Pro Natura St. Gallen-Appenzell.

8. Inkrafttreten

Der Vorstand hat dieses Zusammenarbeitsmodell mit den Lokalgruppen an der Sitzung vom 18. Januar 2001 genehmigt.

Jugendgruppen

Die Jugendgruppen bieten Naturerlebnisse (z.B. Fluss- und Nachtwanderungen, Moschtete), möchten auf abwechslungsreiche Art und Weise Naturwissen vermitteln (z.B. Amphibien-, Reptilien- und Vogelexkursionen, Zoobesuche) und praktische Naturschutzarbeit (z.B. Teich- und Waldputzete, Heckenpflanzungen, Amphibienschutz) leisten.

Jugendgruppe des Pro Natura Zentralverbandes

Weitere Informationen finden Sie auch unter 

Jugendnaturschutzgruppe Toggenburg