Aufwertung der Hochmoorflächen im Gontenmoos (cr Pro Natura SGA)

P032: Aufwertung der Hochmoorflächen im Gontenmoos, Gonten (2009-2014)*

Das Gontenmoos, Gonten AI, wurde bis nach dem 2. Weltkrieg grossflächig abgetorft. Ein Teil dieses Gebietes wird heute intensiv bewirtschaftet. Auf den übrigen Flächen blieben einige Hochmoorreste stehen oder es entwickelten sich durch die extensive Schnittnutzung wertvolle Flachmoore.

Torfstichweiher bereichern das Gontenmoos. (Foto: Pro Natura SGA)
Torfstichweiher bereichern das Gontenmoos. (Foto: Pro Natura SGA)

Leider ist der Wasserhaushalt der verbliebenen Hochmoore stark gestört. Auf den zu trockenen Torfböden entwickelte sich Wald und nur an wenigen Stellen überlebte die Hochmoorvegetation.

Pro Natura St. Gallen-Appenzell ist im Besitz mehrerer solcher Hochmoor-Parzellen und möchte diese in den nächsten Jahren soweit wie möglich renaturieren. Deshalb beauftragte die Sektion den Moorspezialisten Peter Staubli, Zug, ein Sanierungskonzept zu erarbeiten. Diese Arbeiten wurden durch den Kanton Appenzell Innerrhoden und durch Pro Natura unterstützt. Das erste Ausführungsprojekt wurde 2012/2013 erarbeitet und konnte im Herbst 2014 umgesetzt werden.