Hohfirstweihers

P007: Aufwertung des Hohfirstweihers, Waldkirch (2002-2004)*

Pro Natura ist dank einem Legat seit 1983 Eigentümerin des rund 0.5 ha grossen Hohfirstweihers sowie der angrenzenden Magerwiese.

Baggerarbeiten für die Erweiterung der Flachwasserzone. (Foto: Jonas Barandun)
Baggerarbeiten für die Erweiterung der Flachwasserzone. (Foto: Jonas Barandun)

Der Stauweiher liegt in der Gemeide Waldkirch und hat als Amphibienlaichgebiet nationale Bedeutung: Mehrere hundert Erdkröten und Grasfrösche wandern jedes Jahr für das Laichgeschäft zum Weiher. Wasserfrosch und Bergmolch kommen ebenfalls vor. Trotz einer Amphibienunterführung musste im Jahr 2002 festgestellt werden, dass die Amphibienpopulationen massiv schrumpfen. Dieser Rückgang wurde näher untersucht und von Dr. Jonas Barandun ein Aufwertungskonzept (24. Januar 2003) erstellt. Dieses wurde 2003 bis 2004 umgesetzt.

Den Schlussbericht vom 22. Oktober 2004 können Sie als pdf-Datei herunterladen. Die Kosten für die Umsetzung der Massnahmen trug zu einem grossen Teil der Bund. Den Restbetrag teilte sich der Kanton St. Gallen, die Gemeinde Waldkirch, Pro Natura St. Gallen-Appenzell und die Karl Näf Stiftung. An dieser Stelle sei der Gemeinde Waldkirch - im Speziellen Gemeinderat Theo Wagner -, dem Amt für Umweltschutz, dem Amt für Raumplanung des Kantons St. Gallen und der Karl Näf Stiftung für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit gedankt.