Aufwertung Absetzbecken (cr Pro Natura SGA)

P037: Aufwertung Absetzbecken Allmeind Schmerikon, Schmerikon (2011-2016)*

Das Areal der Absetzbecken der ehemaligen Kiesanlage grenzt an die südöstliche Ecke des national bedeutenden Flachmoors „Schmerikoner Riet“ (FM 195) und an den rechtsseitigen Hintergraben, der parallel zum Linthkanal verläuft. Die Weiher dienen mehreren Amphibienarten als Laichgewässer. Daher wurden die Absetzbecken dem Amphibienlaichgebiet „Allmeind“ (SG 405) von nationaler Bedeutung zugeordnet.

Seit der Aufgabe der Kieswaschanlage im Jahr 1998 hat sich das Gebiet mit fortschreitender Sukzession stark verändert. Dies zeigte sich sehr deutlich an den einst offenen Wasserflächen und vegetationsfreien Ruderalflächen, die zwischenzeitlich stark verwachsen sind.

 

Gelbbauchunken profitieren von den Aufwertungsmassnahmen. (Foto: Urs Tester)
Gelbbauchunken profitieren von den Aufwertungsmassnahmen. (Foto: Urs Tester)

Im Frühjahr 2010 wurde im Rahmen eines Amphibienmonitorings festgestellt, dass sich die Situation für die Amphibien, insbesondere für den Laubfrosch und die Gelbbauchunke im Gebiet verschlechtert hat. Pro Natura St. Gallen-Appenzell hat deshalb beschlossen, die Situation der Amphibien zu überprüfen und das Pflege- und Entwicklungskonzept besonders den Bedürfnissen der Amphibienfauna neu anzupassen.

Im Frühjahr 2012 konnten erste Aufwertungsmassnahmen umgesetzt werden. Das Hauptziel war die Aufwertung der Amphibientümpel, die Gestaltung des Terrains zur besseren Bewirtschaftung und die Schaffung von neuen Ruderalflächen zur Förderung von bodennistenden Insekten. In einer weiteren Etappe wurden erneut Flachgewässer ausgebaggert und neue Flachuferzonen in den beiden tiefgründigen Fischgewässern realisiert. Weiter wurden die hohen Baumhecken abschnittweise gepflegt und Weiden zu Kofpweiden umgestaltet sowie diverse Kleinstrukturen wie Ast- und Streuhaufen im Gebiet angelegt.