Ehemaliger Schlammweiher

P053: Aufwertung der Ehemaligen Kiesgrube Espel, Gossau (2019-2021)

Projektdauer: 11.09.2019 - 31.07.2021

Das Naturschutzgebiet Espel ist aus einer ehemaligen Kiesgrube hervorgegangen und war zu Projektbeginn stark verwaldet. Um den Wert als Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung (SG600) zu erhalten, wurden neue Amphibienlaichgewässer geschaffen und die Grube insgesamt wieder offener gestaltet.

  

Neu geschaffene Unkentümpel ©Pro Natura St. Gallen-Appenzell
Neu geschaffene Unkentümpel ©Pro Natura St. Gallen-Appenzell

Die Kiesgrube wurde 1929 in Betrieb genommen. Nach Aufgabe dieser Nutzung wurde im Jahr 1980 ein Teil des Abbaugebietes rechtskräftig unter Schutz gestellt. Seither wurde das Naturschutzgebiet von der Stadt Gossau gepflegt und für die Bevölkerung als Naherholungsgebiet zugänglich gemacht. Im Jahr 2018 konnte Pro Natura St. Gallen-Appenzell den Espel von der Stadt Gossau im Eigentum übernehmen und startet dieses Aufwertungsprojekt mit dem Ziel, wieder ein genügendes Angebot an Amphibienlaichgewässer zu schaffen und den Charakter eines Pionierlebensraumes wieder herzustellen. Bereits im Winter 2018/19 wurden als Notmassnahme die ersten Amphibienlaichgewässer neu angelegt (s. Foto). Das Pflege- und Entwicklungskonzept sowie der technische Bericht wurden bis Ende Sommer 2019 erarbeitet. Die darin vorgeschlagenen Massnahmen wurden in den Jahren 2020/21 umgesetzt.