Weiher Alberenberg, Mörschwil

P046: Neuer Weiher Alberenberg, Mörschwil (2016-2017)*

Das Grundstück Nr. 1387 (Mörschwil) liegt zwischen dem Goldach- und dem Steinachtobel. In diesem Gebiet gibt es nur wenige geeignete Laichgebiete für Amphibien (geoportal.ch; Amphibienvorkommen). Die beiden Landschaftsräume sind bezüglich Feuchtlebensräume und Gewässer
daher ungenügend vernetzt. Der Standort des neuen Weihers ist ideal, um
einen Beitrag zur besseren Vernetzung zu leisten.

Steinlinse südlich des Weihers.
Steinlinse südlich des Weihers. (Foto: Pro Natura SGA)

Auch der umgebende Lebensraum lässt erwarten, dass verschiedene Amphibienarten hier einen geeigneten Lebensraum finden werden. So grenzt das Grundstück mit dem neuen Weiher an ein grösseres Gehölz mit einem kleinen Bach. Auch die extensive Nutzung der angrenzenden Wiese wertet den Lebensraum für die Amphibien auf.

Mit dem neuen Weiher sollen die folgenden zwei ökologischen Ziele erreicht werden:

  • Beitrag zur Vernetzung der Amphibienlebensräume zwischen Goldach- und Steinachtobel.
  • Neues Laichgewässer insbesondere für Berg- und Fadenmolch, Erdkröte und Grasfrosch.

Die Besiedlung des neuen Weihers durch Amphibien wird von Pro Natura SGA kontrolliert. Der Bestand des Schutzobjektes wurde über einen Personaldienstbarkeitsvertrag längerfristig gesichert. Gepflegt wird der Weiher und seine Umgebung durch die Grundeigentümer. Finanziert wurde das Projekt durch das kantonale Amt für Natur, Jagd und Fischerei (ANJF), die Politische Gemeinde Mörschwil sowie durch den 365er Club von Pro Natura St. Gallen-Appenzell. Die Grundeigentümer haben durch die Erbringung von Eigenleistungen ebenfalls wesentlich zur Realisierung beigetragen. Der Vorstand von Pro Natura St.Gallen-Appenzell dankt an dieser Stelle der Familie Bigler, den Geldgebern sowie der ausführenden Firma Schnittstell (Ueli Rohner) herzlich für ihr Engagement.